Polstermöbel reinigen Zuhause

Polstermöbel reinigen Zuhause – Tatsachen, Tipps und Tricks

Denken Sie daran, wie glücklich und stolz Sie sich an dem Tag fühlten, als Ihr neues Polstermöbel, das Sie sorgfältig ausgewählt hatten, zu Ihnen nach Hause geliefert wurde?
Solche Situationen des Stolzes und des Glücks werden oft von einer festen Entschlossenheit begleitet, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, um das neue und schöne Aussehen Ihrer Polsterung zu erhalten.

Im Laufe von Tagen und Monaten wird das neue Aussehen Ihrer Lieblings-Polstermöbel jedoch zwangsläufig durch ein mattes Aussehen ersetzt,
da sich auf der Oberfläche eine Staubschicht angesammelt hat.

Herzzerreißend ist auch die Unvermeidlichkeit von Flecken, die einen dunklen Fleck auf dem Stoff hinterlassen und ihn hässlich wirken lassen.
An diesem Punkt möchten Sie vielleicht aufgeben!

Aber das sollte man nicht, denn genau dann kommt die Polsterreinigung in den Vordergrund.


Um die Probleme des Verblassens und der Flecken zu lösen, muss jeder Hausbesitzer eine anständige Polsterreinigung in Betracht ziehen,
indem er es selbst tut (Heimwerker) oder die Dienste einer professionellen Polsterreinigung, oder eines Unternehmens in Anspruch nimmt.

 

 

Was auch immer Ihre Entscheidung sein mag, hier sind die üblichen Polsterreinigungsschritte:

Staubsaugen:

Dies ist immer der erste Schritt eines Polsterreinigungsverfahrens. Beim Staubsaugen wird das Gerät über Gewebe, Spalten, Risse und Kissen geführt.

Eines schönen Tages könnten Sie auf das Sofa schauen und erkennen, wie langweilig und verblasst es aussieht.
Dies wird häufig auf Staubflecken zurückgeführt, die sich im Laufe der Tage angesammelt haben,
oder auf Schmutz, der sich möglicherweise von Kindern, Haustieren, Gästen usw. angesammelt hat.

Staubsaugen hilft, Schmutz, Tierhaare und Staub zu entfernen, ohne die Oberfläche benetzen zu müssen.
Dadurch lösen sich Verunreinigungen in Wasser und sinken weiter in den Stoff.

Fleckenreinigung:

Ihre Polsterung ist ein Rastplatz für fast alle Arten von Verschmutzungen und Verunreinigungen.
Die Fleckenreinigung wird zu einer wesentlichen Art der Polsterreinigung, bei der einzelne Flecken nacheinander entfernt werden.


Ein hilfreicher DIY-Tipp in dieser Hinsicht ist, dass Sie viel Flüssigkeit aufsaugen, bevor sie tief in den Stoff Ihrer Polsterung eindringt.

Viele Leute machen den Fehler, den Fleck mit einem feuchten Tuch zu schrubben,
was dazu führt, dass sich der Fleck tiefer in die Fasern Ihrer Polsterung einfügt.

Fleckenentfernung:

Die Art des Fleckes, den Sie entfernen möchten, bestimmt auch das zu verwendende Reinigungsmittel.
Flecken sind in verschiedenen Kategorien, die häufig auf ihre Herkunft zurückzuführen sind.
Nehmen Sie zum Beispiel Getränke, Lebensmittel, Fett, Öl, Urin usw., würden andere Reinigungsmittel erforderlich sein.

Das Reinigungsmittel sollte nicht nur zur Entfernung von Schmutzpartikeln und Schmutz aus Gewben nützlich sein,
sondern es sollte auch darauf geachtet werden, dass diese Mittel die Umwelt nicht negativ beeinflussen.

 

So wählen Sie ein geeignetes Reinigungsmittel für die Polsterreinigung

Bei der Auswahl eines Polsterreinigungsmittels sollten Sie zwei Hauptfaktoren berücksichtigen:

 

Die Stoffart der Polsterung:

Die Kenntnis des Materials, aus dem Ihre Polsterung besteht, ist der wichtigste Schritt in der Polsterreinigung.
Dies liegt daran, dass die Wahl der Reinigungsmittel und der Reinigungsmethode davon abhängt.

Zu den gängigen Stoffarten, die in Polstermaterialien verwendet werden, gehören Baumwolle, Wolle, Seide, Viskose, Acryl und Leder.
Jeder muss hinsichtlich seiner einzigartigen Eigenschaften behandelt werden.


Lassen Sie sich hier nicht verwirren, denn Hilfe kann von einem zuverlässigen Polsterreinigungsdienstleister in Ihrer Nähe erhalten werden.
Diese kennen den Unterschied zwischen den Stoffen und das Know-how, mit dem Sie die perfekte Polsterreinigung am besten handhaben können.

Als Laie hingegen sollten Sie sich erst erkundigen um welchen Stoff es sich handelt und welches Mittel am Besten verwendet wird .
Daher müssen Sie die Verantwortung übernehmen, diesen Aspekt zu erkunden, bevor Sie sich für die Polsterreinigung entscheiden.

Der einfachste Weg besteht darin, nach Markierungen zu suchen, da diese wichtige Informationen enthalten,
wie z. B. die Etiketten an Ihrem Bezugsstoff. Hier lässt sich oft ablesen welcher Stoff verwendet wurde.
Weiters kann auch beim Verkäufer nachgefragt werden.

Polster reinigen Zuhause ist somit kein Hexenwerk.

Einige sehr häufige Polsterreinigungsmittel:

• Weißer Essig

Mischen Sie weißen Essig in einer Schüssel mit der gleichen Menge klarem Wasser. Machen Sie einen Schwamm mit dieser Zubereitung nass und wringen Sie ihn aus. Es wird empfohlen, ein Stoffsofa nicht zu nass zu machen. Reiben Sie in kreisförmigen Bewegungen ein. Zum Abspülen ein leicht angefeuchtetes Tuch verwenden und zum Trocknen ein anderes trocknen.

Ammoniak

Ziehen Sie zuerst Handschuhe an. In eine mit warmem Wasser gefüllte Schüssel gießen Sie etwas Ammoniak und zwei oder drei Tropfen Spülmittel.
Dann wie zuvor vorgehen.

• Alkohol

Füllen Sie ein Spray mit Alkohol. Sprühen Sie die zu reinigende Fläche damit ein. Verwenden Sie dann einen Schwamm oder eine weiche Bürste, um den Schmutz zu lösen.
Bringen Sie einen mit klarem Wasser angefeuchteten Schwamm mit, um Ihr Sofa abzuspülen und das Abwischen zu beenden.

• Soda-Kristalle

In einer Schüssel mit heißem Wasser, mit drei Esslöffeln Soda-Kristallen mischen.
Tränken Sie einen Pinsel mit dieser Zubereitung, wringen Sie ihn ein wenig aus und reiben Sie Ihn dann an die Oberfläche.
Zum Schluss mit klarem Wasser spülen und trocknen.

• Rasierschaum

Diese Technik entfernt Oberflächenflecken. Tragen Sie Rasierschaum direkt auf den Fleck auf und warten Sie etwa eine Stunde.
Mit einem leicht angefeuchteten Schwamm gut einreiben, dann mit einem trockenen Tuch abwischen.

Reinigung und Pflege der Polsterung:


• Setzen Sie Ihre Polsterung keinen direkten Sonnenstrahlen aus. Dies könnte für Verfärbung und Verblassen sorgen.
• Wenn Sie Kerzen verwenden, halten Sie diese von Ihren Polsterungen fern, damit kein Wachs auf den Stoff tropft.
• Besprühen Sie Ihre Polsterung mit einem Protektor, um ein sauberes und frisches Aussehen zu erhalten und sie vor Flecken zu schützen.
• Verwenden Sie bei der Polsterreinigung nicht zu viel Wasser. Bei zu viel Wasser bleibt der Stoff für längere Zeit nass und macht ihn anfällig für das Wachstum von Schimmel und Mikroben
• Bemühen Sie sich, den Raum gut zu lüften, indem Sie die Fenster öffnen oder Ventilatoren einschalten. Dies beschleunigt den Trocknungsprozess.

 

FAZIT

Die Polsterreinigung erfordert einen regelmäßigen Zeitplan wie wöchentliches Staubsaugen.
Wenn Schmutz und Dreck tief in die Fasern eingebettet sind, können Sie die oben genannten Tipps befolgen.

Wenn die oben genannte Situation nicht gegeben ist, sorgt eine mindestens zwei Mal im Jahr durchgeführte Tiefenpolsterreinigung,
für Sauberkeit und eine lange Lebensdauer Ihrer Polsterung.

Bei der Wahl des Reinigungsmittels sollten Sie sich immer für organische und umweltfreundliche Produkte entscheiden, anstatt auf chemisch basierten Gegenstücken.
Während Chemikalien nützlich sein können, setzen sie auch Dämpfe frei, die beim Einatmen gesundheitsschädlich sein könnten und daher vermieden werden sollten.

 

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.